Religion Deutsche Regierung2017-02-20T19:01:08+02:00

TM und Religion

Dokumente und Stellungnahmen zu den Themen:
Hat TM einen religiösen Hintergrund? – Die Antwort ist eindeutig: NEIN
Ist TM eine Sekte? – Die Antwort ist eindeutig: NEIN

Einleitung

Der Umgang mit Technologien, die das Potential in sich tragen, bestehende Lebenskonzepte zu revolutionieren, lief seit „ewigen Zeiten“ nach denselben Gesetzmäßigkeiten ab: Sie wurden in einer ersten Phase ignoriert, in einer zweiten geleugnet, in einer dritten bekämpft und schließlich in einer vierten Phase akzeptiert und integriert.

Die Vedische Wissenschaft und die Technik der Transzendentalen Meditation sind in vielen Bereichen den momentan gängigen Lebenskonzepten entgegengesetzt. Leben heißt Wachstum und Entwicklung. Die evolutionäre Kraft des Lebens birgt in sich die Tendenz zur vollen Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit. Diese Grundkraft zu aktivieren ist das eigentliche Geheimnis jedes natürlichen Entwicklungsprozesses. Die Aktivierung dieser Grundkraft geht mit einer Transzendenz-Erfahrung einher die verbunden ist mit unvorstellbarer innerer Stille, Glück, Energie und Harmonie. Das menschliche Leiden ist in diesem Konzept nicht als primär notwendige Erfahrung vorgesehen. Leiden ist ein letzter Versuch der Natur uns darauf hinzuweisen, dass bestimmte Erfahrungen, bestimmte Veränderungen, oder bestimmte Lernprozesse für unsere Entwicklung notwendig sind – gegen die wir uns bisher standhaft zur Wehr gesetzt haben.

Die Entwicklung hin zu Gott, bzw. einem höheren Ziel, das jeder Mensch für sich unterschiedlich definiert, ist eine Entwicklung zum „Licht“ – zu dauerhaftem Glück, das bedeutet dass die Dunkelheit – das Leiden weniger und weniger wird. Nach Jahrhunderten und Jahrtausenden, in denen Leiden als ein zwingend notwendiger Aspekt des Lebens und der Entwicklung des Lebens angesehen wurde, kann es nicht verwundern, dass folgendes Lebenskonzept auf Widerstand stößt:

„Ausdehnung von Glück ist der Sinn des Lebens und die Evolution ist der Prozess, durch den er erfüllt wird. Das Leben beginnt ganz natürlich, es entfaltet sich und das Glück dehnt sich aus. Es bringt ein Wachstum der Intelligenz, Stärke und Kreativität – ja alles Bedeutende im Leben – mit sich.“

„Zweck der Schöpfung ist die Ausdehnung von Glück und dieser Zweck wird durch den Prozess der kosmischen Evolution erreicht. Bedeutung und Sinn individuellen Lebens sind dieselben wie die des kosmischen Lebens, der Unterschied liegt lediglich in der Größenordnung. Das individuelle Leben ist die Zelleinheit des Lebens im Kosmos. Wird der Zweck des individuellen Lebens erfüllt, so erfüllt sich automatisch und gleichzeitig im selben Ausmaß der kosmische Lebenszweck. Hat ein Mensch den Sinn seines Lebens erfüllt, so hat er sein bestes getan, den kosmischen Zweck zu fördern, denn die Evolution jedes individuellen Lebens dient im Grunde der Evolution im Kosmos.“

„Wenn ein Mensch unglücklich ist, hat er das Eigentliche im Leben verfehlt.“

„Der Grund allen Leidens ist, den Weg zur Entfaltung des in uns gegenwärtigen, göttlichen Glanzes nicht zu erkennen. Da jeder Mensch die Möglichkeit zur Entfaltung des Göttlichen besitzt, ist es die Unkenntnis einer Technik die das Sein in sich selbst erfahren lässt, die für alles Elend im Leben verantwortlich ist. Ohne göttliches Bewusstsein fehlen dem Menschen Energie, Intelligenz und klares Denkvermögen. Er ist müde, angespannt und ängstlich.“

„Der Menschheit ist es bestimmt in Freiheit zu leben. Vermag sie das nicht, so wird der wahre Sinn des Lebens nicht erfüllt. Der Mensch ist dazu geboren ein vollkommenes Leben zu führen das den Wert des transzendentalen Absoluten – grenzenlose Energie, Intelligenz, Macht, Frieden und Seligkeit – und zugleich die unbegrenzten Werte einer vielfältigen Welt der Relativität beinhaltet. Das menschliche Leben stellt einen Brückenschlag von der göttlichen Einsicht zur Gesamtheit der Schöpfung dar. Es ist dazu da, göttliche Macht, Einsicht, Glückseligkeit und Fülle entstehen zu lassen und sie an die ganze Schöpfung weiterzugeben. Das ist der hohe Sinn menschlichen Lebens.“
(Maharishi Mahesh Yogi, Die Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens, Kamphausen Verlag).

Dass sich hier Widerstand regt von Seiten des etablierten konservativen religiösen – geistigen Establishments ist nicht nur verständlich, sondern eine gesetzmäßige Notwendigkeit.

Die folgenden Informationen sind daher nicht als Versuch gedacht Kritiker der TM von ihrem Denken abzubringen, sondern sie sind dazu da, religiös orientierte TM-Praktizierende vor Unsicherheit, Missverständnissen und Fehlern zu bewahren – und vielleicht auch ein Hinweis an die Kritiker bei all ihrer Kreuzzug-haften Polemik nicht ganz auf die Errungenschaften unserer modernen christlichen Zivilisation zu vergessen, auf die wir in anderen Zusammenhängen ja so besonders stolz sind und die da wären: Toleranz, Menschlichkeit, Güte, Mitgefühl und Freiheit – auch die Freiheit der Menschen anders zu denken.

Material übernommen von www.tm-information.de

1. Information über die Rechtlage zur Transzendentalen Meditation (TM) in Deutschland
2. Urteil des Deutschen Bundesgerichtshofs zur Diffamierungskampagne der beiden Amtskirchen

Fast 450 unterschiedlichste Gruppen und Organisationen leiden unter einer Diffamierungskampagne der beiden deutschen Amtskirchen, an der auch eine kleine Ärztegruppe beteiligt ist. Um den diskriminierenden Begriff Psychosekte zu untermauern, wurde von Kirchenvertretern unter anderem die Behauptung aufgestellt, die Gruppen würden mit ihren Methoden psychisch labilen Menschen schaden.

Als die Bundesregierung in den 80-er Jahren die kirchlichen Behauptungen ungeprüft übernahm, verwahrte sich die Organisation der Transzendentalen Meditation gerichtlich und mit Erfolg dagegen.

1996 setzte der Bundestag eine Enquête-Kommission ein, die in zweijähriger Arbeit zu dem Ergebnis kam, dass die fast 450 „Gruppen insgesamt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Gefahr darstellen“ und das diskriminierende Wort „Sekte“ nicht mehr verwendet werden sollte. Daraufhin hat sich die Deutsche Bundesregierung aus der Diffamierungskampagne zurückgezogen und gibt keine negativen Äußerungen mehr heraus.

Die Verantwortlichen der Kampagne agieren jedoch weiter. Es geht ihnen bei der Transzendentalen Meditation darum, die Vedische Bewusstseinstechnologie als wirksame Methode für Prävention und Persönlichkeitsentwicklung zu verunglimpfen.

Die Transzendentale Meditation ist eine Jahrtausendealte Meditationstechnik. Sie kommt aus der gleichen Tradition, die auch den Ayurveda, Indiens traditionelles Naturheilsystem, hervorgebracht hat. Diese Bewusstseinstechnik verfügt nicht nur über eine ehrwürdige Tradition, sondern ist gleichzeitig die weltweit wissenschaftlich am gründlichsten untersuchte Meditations- und Entspannungsmethode. So wurden in den letzten Jahren mehr als 20 Millionen Dollar Fördergelder von dem Nationalen Gesundheitsinstituts (NIH) der USA für die Erforschung der positiven Wirkungen der TM, zum Beispiel bei hohem Blutdruck, zur Verfügung gestellt.

Da sich die Bundesregierung Zurückhaltung auferlegt hat und keine negativen Äußerungen mehr vorliegen, verfolgt die TM-Organisation ein beim Bundesverfassungsgericht anhängiges Verfahren derzeit nicht weiter. Der Prozess ruht.
Eine Stellungnahme zur Rechtslage liegt von Dr. Claus Godbersen, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Schleswig, vor.

Das unten erwähnte Urteil des Bundesgerichtshofs untersagt den Amtskirchen, ihre Diffamierungskampagne fortzusetzen.

Zu den kirchlichen Machenschaften veröffentlichte Prof. Martin Kriele eine „Erklärung für die Presse“. Prof. Kriele ist Staatsrechtslehrer und ehemaliges Mitglied des Landesverfassungsgerichts Nordrhein-Westfahlen. Prof. Kriele erläutert in einem Presseinterview „Die faschistischen Züge der Sektenjagd“.

Anmerkung zu den TM-kritischen Aussagen vereinzelter konventionell-schulmedizinisch orientierter Personen:

Wie Sie den behördlichen und ärztlichen Dokumenten entnehmen können, senkt die Meditation die Krankenkosten um 50 Prozent. Dies scheint eine Herausforderung für einige Mediziner und die Pharmaindustrie zu sein. Und so ist es kein Wunder, dass Vertreter dieser Branchen namentlich in der Sektenkampagne auftauchen und sich hinter Kirchenvertretern und Journalisten verstecken.

Zum Beispiel gibt es einen Lehrstuhlinhaber für Alternativmedizin, auf den sich die Medien und Stiftung Warentest berufen. Er ist Mitglied einer Vereinigung, welche die Chemieindustrie in der Beförderung ihrer Interessen in der Politik, den Medien und im Gesundheitswesen vertritt. Dieser Mediziner ist Mitverfasser einer Studie, in der er die Seriosität der wiss. Forschungen zur TM in Abrede stellte. Bei Sachkennern verschiedener alternativer Heilweisen ist allerdings der Eindruck entstanden, dass ihm vor allem daran gelegen ist, das Ansehen solcher Methoden in Zweifel zu ziehen. (So trat er in einem Kongress der Sekten-Kritiker als Redner auf und verglich dort in einem Vortrag Vertreter alternativer Heilmethoden mit Sektenvertretern.)

Im Auftrag von Stiftung Warentest erstellte er als „Schirmherr“ ein Handbuch über die Wirkungen Alternativer Medizin, in dem er Homöopathie und andere alternative Methoden zerriss, Meditation und Entspannungsmethoden im allgemeinen empfahl, aber ausgerechnet vor der TM (die in vergleichenden Untersuchungen meist als wirksamste Methode abschneidet) ausdrücklich warnte. Das Handbuch musste Stiftung Warentest nach einer erfolgreichen Klage der Firma Deutsche Homöopathie-Union DHU Arzneimittel & Co. KG vom Markt nehmen. In dem Handbuch wird u.a. auch die Wirksamkeit der seit Jahrtausenden bewährten und hochwirksamen traditionellen indischen Medizin in Zweifel gezogen und die überraschende Behauptung erhoben, „das Konzept des Ayurveda“ sei „in sich nicht schlüssig“; eine etwas „ungewöhnliche“ Aussage über ein Therapiesystem, das sich seit Jahrtausenden erfolgreich in der Praxis bewährt hat, und über deren Auswirkungen umfangreiches wissenschaftliches Material vorliegt.

Dr. Claus Godbersen, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Schleswig/Deutschland:
„TM-Organisationen gegen Bundesregierung“ – kurze Schilderung zur Situation der Gerichtsverfahren
(Link PDF)

Urteil Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen, 18.12.1985
(Link PDF, 2,65 MB)

Zusammenfassung der Gutachten über die Technik der Transzendentalen Meditation
im Zusammenhang mit dem Gerichtsverfahren gegen das deutsche Bundesministerium
für Jugend, Familie und Gesundheit (Stand 1988)
(Link PDF)

Univ. Prof. Dr. jur. Martin Kriele, Staatsrechtler, Universität Köln/Deutschland:
Zum eigentlichen Hintergrund der kirchlichen Diffamierungskampagne
Erklärung für die Presse, 24.8.1998
(Link PDF, 1.8 MB)

Interview mit Herrn Prof. Dr. Kriele, Zeit-Fragen Nr. 52, vom 1.11.1998:
(Link PDF, 54 KB)

Deutscher Bundestag, Enquete Kommission: Sog. Sekten und Psychogruppen
Auszug aus einer Pressemitteilung vom 19. Juni 1998
(Link PDF)

Sondervotum des Bündnis 90/Die Grünen zum Bericht der Enquete-Kommission
(Link PDF, 450 KB)